Private Grenzgänger Krankenversicherung in Österreich

Grenzgänger - Versicherung & Service | Private Grenzgänger Krankenversicherung in Österreich

Details zur privaten Grenzgängerkrankenversicherung in Österreich

Die private Krankenversicherung ist die beliebteste Variante in der Krankenversicherung für Grenzgänger, da es zahlreiche Vorteile gibt und eigentlich keinen wirklichen Nachteil.

Leistungsanspruch besteht in diesem Model in beiden Ländern. Zugleich sind die Beiträge nicht einkommensabhängig und in der Regel deutlich günstiger als in der freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung.

Zudem genießt man als Privatversicherter zahlreiche Vorteile wie verkürzte Wartezeiten, Zugang zu den besten Ärzten, Zahnärzten und Kliniken und darüber hinaus eine 100%ige Kostendeckung ohne eine Selbstbeteiligung.

Mit diesem Angebot können die gesetzlichen Versicherungen nicht mithalten. In der Regel fällt daher aufgrund des wesentlich besseren Deckungsumfanges und der zudem auch noch günstigeren Prämien die Wahl fast immer auf die private Krankenversicherung.

Beispiele:

Mann/Frau – 25 Jahre – Monatsprämie je nach Tarif zwischen € 101,94 und € 217,34

Mann/Frau – 35 Jahre – Monatsprämie je nach Tarif zwischen € 114,35 und € 258,57

Mann/Frau – 45 Jahre – Monatsprämie je nach Tarif zwischen € 131,13 und € 339,50

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Gerne erstellen wir für Sie ein unverbindliches Angebot oder besprechen in einem persönlichen Gespräch die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Anbieter und Tarife.

Vorteile:

Umfassende Leistungen in Österreich, der Schweiz und Liechtenstein möglich

Altersabhängige Beitragsberechnung

Sehr günstige Beiträge für junge Menschen

100%ige Kostenübernahme im Spital (auf Wunsch auch in der Sonderklasse)

100%ige Kostenübernahme beim Arzt oder Facharzt ihres Vertrauens

100%ige Kostenübernahme beim Zahnarzt

Bevorzugte Behandlung bei den Ärzten (u.a. stark reduzierte Wartezeiten)

Zugang zu den besten Behandlungsmethoden

Nachteil:

Gesundheitsprüfung – die Versicherung prüft, ob der Versicherungsschutz angeboten werden kann